Unsere Pfarren:

Partnerpfarre Otelec - Birkfeld

 

Partnerschaft Birkfeld - Otelec

Kirche Otelec
 
Wo liegt Otelec?
Das Dorf Otelec liegt im Nordwesten Rumäniens, ca. 40 km westlich von Temesvár nahe der Grenze zu Serbien in der weiten Ebene des BANATS. Es erstreckt sich am linken Ufer des Bega-Kanals und liegt auf einer Sehhöhe von durchschnittlich 80 Meter über dem Meeresspiegel. Die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt 2.575 ha, wovon 75 % Ackerland sind. Der Großteil der Bevölkerung (mehr als 90 %) ist ungarischer Nationalität, der Haupterwerbszweig ist die Landwirtschaft.
 
Ortsgeschichte:
1795 wurde das Dorf Otelec  besiedelt und 1856 erlangte es Gemeindestatus. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Bahnlinie von Temesvár bis Johannisfeld errichtet und der Bega-Kanal gegraben. Unter Ausnutzung des Wassers der Bega entwickelte sich in der Gemeinde im 20. Jh. ein bedeutender Gemüseanbau. Der Ertrag der fruchtbaren Felder  wurde mit kleinen Schiffen auf dem Bega-Kanal nach Temesvár geliefert und auf den dortigen Märkten verkauft. Die in der Milchgenossenschaft erzeugte Butter wurde sogar regelmäßig nach Budapest geliefert. 1968 verlor Otelec seinen Rang als Sitz der Gemeindeverwaltung an die Nachbargemeinde UJVÁR. In der kommunistischen Zeit erlitten nämlich fast alle Gemeinden, in denen die Mehrheit der Bevölkerung nicht aus Rumänen bestand, dieses Schicksal. Intensive Bemühungen der letzten Jahre, wieder eine eigene Gemeinde zu werden,  waren bisher nicht von Erfolg gekrönt. Bei der Volkszählung im Jahre 1900 hatte Otelec 1661 Einwohner. Diese Einwohnerzahl sank durch Abwanderung in die Städte im Zuge der aufkommenden Industrialisierung und durch einen Rückgang bei der Kinderzahl nach 1990 stark ab, und derzeit leben nur mehr ca. 800 Menschen in unserer Partnerpfarre. Im April 2005 wurde Otelec von einer Hochwasserkatastrophe heimgesucht, bei der 200 Häuser auf Grund ihrer Bauweise (ungebrannte Ziegel aus Lehm und Stroh)in den Fluten der Timis zusammenstürzten. Noch im selben Jahr wurde aber mit staatlicher Hilfe ein Großteil dieser Häuser wieder aufgebaut, allerdings meist in verkleinerter Form und anderem Baustil, wodurch sich das Ortsbild stark verändert hat.
 
Birkfelder Hilfe für Otelec:
Schon bei unserem ersten Besuch in Otelec im Frühjahr 1992 wurde als wichtigster Wunsch der Bevölkerung der Neubau eines PFARRHOFES genannt. Der damalige Pfarrgemeinderat von Birkfeld beschloss daher, den Otelecern bei diesem Vorhaben finanziell und mit Sachspenden zu helfen. Noch im gleichen Jahr wurde der Bau begonnen und nach einer 2-jährigen Unterbrechung 1998 fertig gestellt. Die Inneneinrichtung wurde zu einem Großteil von der Bevölkerung unserer Pfarre zur Verfügung gestellt und nach Otelec gebracht. Bei vielen Hilfstransporten, die in Zusammenarbeit mit der Organisation Humanitas Hartberg durchgeführt wurden, wurden auch fast 1000 Fahrräder, Kleidung, Schuhe, Werkzeuge und andere Dinge, die von Menschen aus unserer Pfarre sowie aus den Pfarren Rettenegg, Fischbach und Miesenbach gespendet wurden, in unsere Partnerpfarre überstellt. 1995 und 1999 wurde ca. 70 Otelecer Jugendlichen ein mehrtägiger Besuch in Birkfeld ermöglicht. Daneben wurde von Anfang an der Kindergarten, die Schule und die ärztliche Ordination mit Sachspenden unterstützt. So war Otelec 2002 eine der wenigen ländlichen Schulen, in denen die Schüler Unterricht an  Computern genossen. Ab 2002 erhielt die neu gegründete Organisation "Pro Otelec", welche sich die Entwicklung des Dorfes zum Ziel gesetzt hat, Hilfe bei der Errichtung eines Vereinsgebäudes. Außerdem wurden dem Verein Gegenstände für die Hauskrankenpflege (Rollstühle, Krankenbetten, Gehhilfen ...) geschenkt. Im Jahre 2003 brachten Birkfelder Feuerwehrleute den alten aber noch funktionstüchtigen Tanklöschwagen nach langwierigen Vorbereitungen nach Rumänien. 2006 wurden bei mehreren Transporten viele Einrichtungsgegenstände für die nach dem Hochwasser wieder aufgebauten Häuser in unsere rumänische Partnerpfarre gebracht. In all den Jahren der Partnerschaft wurden auch einige schwer kranke Menschen mit Medikamenten und medizinischen Geräten sowie mit Geld unterstützt.

Zeitungsbericht aus der Banater Zeitung - September 2005

Kontaktperson:
 
  • GISSING Walter
 
 
 
 
 
Walter GISSING
 
Beruf: Pensionist
Geburtsjahr: 1953
8190 Birkfeld, Kaiserfeldgasse 6
 
 
 
 
 
   

 

Aktuelle Termine:

Hotline:

  +43 (0) 3174 / 37888

Copyright © 2014 - Pfarrverband Birkfeld-Koglhof | 8190 Birkfeld Hauptplatz 12 | Telefon +43 (0) 3174 / 4407 - Alle Rechte vorbehalten.